Gespeichert von evf-admin am Mi., 14.12.2022 - 23:48

Kanadische Eishockeyteams auf Benefiztour zu Gast in Fürstenfeldbruck

Der EV Fürstenfeldbruck hat in der vergangenen Woche ein Benefizspiel gegen ein Eishockeyteam aus Kanada bestritten. Die Spieler aus Montreal reisten einige Tage durch Europa und spielten mehrere Partien. Dabei traten sie mit Teamnamen „Montreal Ragoûts Spätzle“ auf ihren Trikots auf. Am Dienstag, 28.11., ab 18.55 Uhr ist noch einmal eine Mannschaft aus Montreal mit demselben Reiseprogramm zu Gast.

Ein Teil des Betrags, den die Spieler für ihre Reise bezahlen, kommt Kindern aus ärmeren Familien in Kanada zugute. 40 Kinder sollen so eine Eishockeyausrüstung erhalten. Die erste der beiden Gruppen landete mit dem Flieger in Zürich. Dort und in Kaufbeuren bestritten die Kanadier jeweils ein Eishockeyspiel. Auf dem Programm stand außerdem der Besuch eines Schweizer Profi-Spiels, bei dem sich die Gäste besonders für einen Spieler interessierten: Die Montreal Canadiens haben sich die NHL-Rechte am 19 Jahre alten Österreicher David Reinbacher gesichert. Statt beim EHC Kloten könnte der Verteidiger also bald in Montreal in der besten Eishockey-Liga der Welt auflaufen.

Ungewohnt war für die Gäste die Spielstätte in Fürstenfeldbruck: das Freiluftstadion an der Klosterstraße. „So etwas haben wir nicht“, war der Tenor der Kanadier, die zu Hause entweder in einer Halle oder eben auf Natureis spielen. Ungewohnt für die Kanadier waren außerdem die größeren Eisflächen in Europa: „Da hat man mehr Zeit, aber auch mehr Raum, den man abdecken muss. Da können wir noch nicht so gut damit umgehen“, sagte Niry Duchesne. Bei aller Bescheidenheit der kanadischen Spieler, in Fürstenfeldbruck durften sie dann doch jubeln: Mit 4:1 schlugen die Gäste die Oldies des EVF.

Auf ihrer Reise nutzten die Kanadier einige Kontakte: In der Schweiz trafen sie den Präsidenten des internationalen Eishockeyverbandes IIHF, Luc Tardif, der wie die Reisenden aus der Provinz Quebec stammt. Außerdem durften sie beim EHC Red Bull München trainieren – unter Anleitung von Co-Trainer Pierre Allard, der selbst aus Montreal stammt und mehr als zehn Jahre lang zum Trainerteam der Canadiens gehörte.

#Canada #hockey #eishockey #evf #ffb #Fürstenfeldbruck
Ist möglicherweise ein Bild von Hockey und Text
Ist möglicherweise ein Bild von 4 Personen, Personen, die Hockey spielen und Text

Ist möglicherweise ein Bild von 4 Personen, Personen, die Hockey spielen und Text

Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person, spielt Hockey und Text „Kanadier fordern EVF-Oldies EISLAUFVEREIN Am 28.11. ab 18.55 Uhr haben die Oldies des EVF ein zweites Team aus Montreal zu Gast. TURSTENFELDBRUAS Die erste Partie ging mit 1:4 an die Kanadier.“


Ist möglicherweise ein Bild von 12 Personen, Personen, die Hockey spielen und Text
Die Oldies des EVF spielen am Dienstagabend (21.11.2023) gegen ein Team aus Montreal.
Die Kanadier sind unterwegs auf einer Europa-Reise und haben in den letzten Tagen unter anderem Schloss Neuschwanstein besucht.
Auf ihrem Programm stehen Spiele in Zürich, Kaufbeuren und Fürstenfeldbruck. Bully ist um 18.55 Uhr. Der Eintritt zum Spiel im Eisstadion an der Klosterstraße ist frei.

#EVF #Eishockey #Fürstenfeldbruck #Canada #Kanada #Montreal


Oldiesv. Links hinten: Konstantin und Maxi Kolb, Leonhard Mall, Jürgen Krönauer, Peter Fritze, Jo Kolb, Christian Wirth, Manfred Krestan, Manuel Göres, Matthias Bschorr, Florian Schmid
v. Links vorne: Josef Schmidt (Spielführer), Marc Janele, Harald Nicklas, Rudi Hartig, Auni Marzuk
 

Oldies stellen sich vor

Die Geburtsstunde der "Oldies" (ehem. "Veteranen" u. "Vätermannschaft") begann in der Saison 1989/1990, also schon vor über 30 Jahren. Damals kam die Idee auf von den vielen Ehrenamtlichen es einmal selbst auf dem Eis zu probieren. Es wurden feste Eiszeiten ab 7 Uhr in der früh festgelegt. Die notwendigen Voraussetzungen waren, Schlittschuhlaufen zu können. Das war eine Herausforderung für Einige. Schließlich hatte man genügend Väter zusammen, die dieses Projekt angingen. Der Spaß stand natürlich im Vordergrund, doch bald zeigten sich ungeahnte Fähigkeiten bei den Beteiligten. Durch wöchentliches Training am Samstag wurden überraschende Spielzüge einstudiert und das genaue Zuspiel des Pucks geübt. Später wurden auch Spiele gegen andere Hobbymannschaften mit großem Erfolg ausgetragen. Ein Großteil der Mannschaft war über einen langen Zeitraum als Betreuer, Zeitnehmer, Trainer oder auch in leitender Funktion im Vorstand des EVF tätig. Mann kann sagen, die damalige Vätermannschaft (jetzige Oldies) übernahm eine Vielzahl verantwortlicher Tätigkeiten im EVF. Diese Aufgaben werden nicht mehr in diesem Umfang fortgeführt, sind aber ein wichtiger Bestandteil unserer Vereinsarbeit. Daher gilt unser Grundsatz alles für den Verein zu geben, auch wenn es nur ein Unterstützung unseres Fördervereins ist. Die heutigen Trainingszeit sind ab 8 Uhr bis 8.45 Uhr früh am Samstag festgelegt.