EVF


Sommertraining
in den Schulen


EVF


Der EVF freut sich auf eine weitere Saison mit Trainer Maxi Helling

Der EVF setzt auch in der kommenden Saison auf Trainer Maximilian Helling. Der 28-Jährige betreut weiterhin die erste Mannschaft des EVF in der Eishockey-Landesliga. Helling und der EV Fürstenfeldbruck bleiben damit beim vereinbarten Weg: „Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir Maxi Helling den Einstieg als Trainer bei den Senioren anbieten und dass wir langfristig mit ihm arbeiten möchten“, sagte dazu Thomas Salzmann, Leiter des Senioren-Eishockeys beim EVF. Den Mann an der Bande beschreibt er als sehr engagiert und als einen, der immer das Maximum aus der Mannschaft herausholen will.

Helling hatte 2023/2024 in seiner ersten Saison als Trainer der ersten Mannschaft einige Herausforderungen zu meistern. Zwei erfahrene Spieler verließen das Brucker Eishockey unerwartet aus privaten Gründen. Während der Spielzeit folgten langwierige Verletzungen von etablierten Kräften. Die Talente aus der U20-Vizemeistermannschaft der Vorsaison mussten früh viel Verantwortung übernehmen. „Über die ganze Saison haben die jungen Spieler sehr viel Einsatzzeit im Seniorenbereich bekommen und dabei viel gelernt“, betont Salzmann. Immerhin, sie mussten sich nicht an einen neuen Trainer gewöhnen. Helling war es, der sie 2022/2023 in der U20-Landesliga zur Vizemeisterschaft geführt hatte.

Mit dem vorletzten Tabellenplatz in der abgelaufenen Saison war Helling alles andere als zufrieden. Auch er betont aber den geglückten Einbau der U20-Spieler. „Die nächste Saison wollen wir auf jeden Fall deutlich besser abschließen als die abgelaufene“, sagt Helling. Dafür wird der EVF in einigen Wochen schon wieder ins Sommertraining starten. Nach den Abgängen der Routiniers Frederik Hoffmann und Philipp Steidle macht sich Helling derzeit gemeinsam mit der Vereinsführung Gedanken über mögliche Verstärkungen für den Kader.

Beglückwünschen darf der EV Fürstenfeldbruck Helling hier noch zu einem sportlichen Erfolg an seiner zweiten Wirkungsstätte. Die Damen-Mannschaft des EC Bad Tölz holte mit Maxi Helling als Co-Trainer die Süddeutsche Meisterschaft.

1. Mannschaftv.l. Abteilungsleiter Eishockey Thomas Salzmann, Trainer Maxi Helling, 1. Vorstand Felix Paul


Sportlerehrung in Fürstenfeldbruck:
Auszeichnungen für U15, U20 und ein Urgestein

Am Freitagabend haben Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister Christian Götz und Sportreferent Martin Kellerer Sportlerinnen und Sportler der Stadt ausgezeichnet. Mit dabei bei der jährlichen Sportlerehrung waren zwei Mannschaften des EV Fürstenfeldbruck und einer, der sich schon seit sehr langer Zeit für den Verein engagiert.

Die U15 des EV Fürstenfeldbruck hat sich die Auszeichnung mit der bayerischen Bezirksliga-Meisterschaft verdient. Das Team beendete die reguläre Saison in seiner Bezirksligagruppe auf Platz 1 und qualifizierte sich damit für das in Waldkraiburg ausgetragene Meisterschaftsturnier. Die Brucker U15 gewann dieses Turnier mit 15 von 18 möglichen Punkten. In sechs Spielen kassierte die Mannschaft der Trainer Manuel Vilgertshofer und Alex Marx gerade einmal zwei Gegentore.

EVF

Die U20 des EVF wurde ausgezeichnet für ihren Erfolg in der Vorsaison: Nach einer starken regulären Saison holte das Team unter Coach Maxi Helling beim Meisterschaftsturnier die Vizemeisterschaft. Zahlreiche Spieler wechselten danach in den Seniorenbereich und liefen in diesem Jahr für die erste Mannschaft des EVF in der Landesliga auf. Die jungen Sportler betonten im Anschluss an die Ehrung, dass sie sich sehr darüber freuen, dass ihr Einsatz und ihre Erfolge von der Stadt wahrgenommen und wertgeschätzt werden.

Nicht nur aktive Spieler durften sich freuen. Fürstenfeldbruck zeichnete außerdem einen Mann aus, ohne den es den Brucker Eissport, so wie man ihn heute kennt, nicht geben würde. Wolfgang Wickenrieder, heißt es auf der Urkunde, wird „für herausragende Verdienste im Bereich des Sports, die er in seiner 35-jährigen Tätigkeit als Technischer Leiter beim Eislaufverein Fürstenfeldbruck erworben hat“ geehrt.

EVF

Felix Paul, erster Vorsitzender des EVF erklärte am Freitag nach dem offiziellen Teil des Abends: „Den Ausgezeichneten gratuliere ich herzlich und freue mich mit ihnen über diese Ehrung. Im Namen des ganzen Vereins möchte ich mich außerdem bei der Stadt für die Unterstützung des Eissports und natürlich für die Auszeichnungen im Rahmen der Sportlerehrung bedanken.“